Herzlich willkommen :-)

Herzlich willkommen auf dem Blog der Öffentlichen Bibliothek Girlan und viel Spaß am Lesen und Schauen :-)


Montag, 16. März 2009

Preis der Leipziger Buchmesse

Am 12. März wurden in Leipzig die Gewinner des fünften Preises der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben.
Gewonnen haben:


  • Belletristik: Sibylle Lewitscharoff: Apostoloff
  • Sachbuch/Essayistik: Herfried Münkler: Die Deutschen und ihre Mythen
  • Übersetzung: Eike Schönfeld: Saul Bellow: Humboldts Vermächtnis

Herzlichen Glückwunsch :-)

Fotos

Dienstag, 10. März 2009

Montag, 9. März 2009

Engel haben keinen Hunger: Die Geschichte einer Magersucht

Das Buch "Engel haben keinen Hunger" handelt von der 15-Jährigen Katrin, die an Magersucht erkrankt. In den 5 Kapiteln erzählt die Autorin die Geschichte des Mädchens nach, beruhend auf Katrins Tagebuchaufzeichnungen und Gesprächen mit der Familie und einer Freundin Katrins.
Die Handlung wird immer wieder von eingeschobenen Gedichten und Tagebuchauszügen Katrins unterbrochen.
Zunächst beginnt Katrin nur mit ein paar Gymnastikübungen, träumt von einer Modelkarriere, bis sie schließlich mit starkem Untergewicht in verschiedene Kliniken (Krankenhaus und Psychiatrie) eingewiesen wird. Von der Magersucht kommt sie allerdings nicht los; Familie und Freunde müssen hilflos mitansehen, wie Katrin immer mehr leidet und immer weiter hungert. Kurz vor Katrins nächsten Klinikaufenthalt stirbt sie schließlich, vier Jahre nach Ausbruch der Krankheit.

Meine Meinung zum Buch:
Mich hat das Buch sehr berührt, auch wenn ich bis heute noch nie etwas mit dem Thema Magersucht zu tun hatte und es hoffentlich auch nie haben werde!
Besonders angetan hat mir, dass die Autorin nicht nur Katrins Gefühlswelt beschreibt, sondern auch wie sich die Eltern und Schwester fühlen, wie sie hilflos mit ansehen müssen, wie Katrin tiefer und tiefer in den Sog der Magersucht gerät. Eine Qual für alle! Hilflos! Alleingelassen!

Hier noch ein Zitat aus Katrins Tagebuch:
"Ich möchte am liebsten aus mir heraustreten, frei umherschweben, leicht wie eine Feder. Unbeschwert. Rein."

Samstag, 7. März 2009

Märchenstunde mit Schelly

Am Samstag, 07.03.2009 kamen trotz fast vergessener Plakatierung 16 Kinder in die Bibliothek um sich die Geschichte vom eitlen Schaf Schelly anzuhören. Erst als Schelly auf die weise Eule trifft, kommt sie wieder zu sich und so lernt Schelly, dass der Lohn für Teilen und Helfen viel, viel wertvoller ist als pure Selbstgefälligkeit.

Montag, 2. März 2009

Iss dich schön!: Alles über gesundes Essen und eine ausgewogene Ernährung

Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben.

Mark Twain

Ob dem tatsächlich so ist? Lesen Sie nach und überzeugen Sie sich selbst im Ratgeber von Karin Probst!
Essen macht nicht dick, sondern schön! Schönheit geht durch den Magen! Karin Probst, erfahrene Beauty-Redakteurin und Ratgeber-Autorin, stellt Ernährungstipps vor, die zu schöner Haut, glänzenden Haaren und einem Körper in Topform führen! Wie erkennt man versteckte Dickmacher, unterscheidet gesunde Lebensmittel von ungesunden und schafft es, großen und kleinen Verführern standzuhalten? Dazu gibt es Styling-Vorschläge und Tipps, wie die Leserinnen ein gutes Selbstbewusstsein entwickeln. Denn nur, wer sich auch wohlfühlt in seiner Haut, ist schön!

Sonntag, 1. März 2009

Voranzeige: die schöne Schelly

Das junge Schaf Schelly möchte auch geschoren werden wie die anderen Schafe, doch dafür ist es leider noch zu früh: Ihr Fell ist noch nicht lang genug. Um die Zeit bis zur ersten Schur zu überbrücken macht sie sich heimlich auf eine Wanderung, während der sie verschiedene Tiere trifft. Jedes der Tiere bittet sie um etwas Wolle, damit es nicht frieren muss, doch Schelly zeigt sich unbarmherzig, will ihre Wolle ganz für sich alleine behalten. Je länger und dichter ihre Wolle wird, umso eitler und arroganter wird sie, hat bald schon gar kein Ohr mehr für die anderen ..

Magst du wissen wie die Geschichte weitergeht? Und du bist schon 4 Jahre oder mehr? Dann komm doch zur Märchenstunde am Samstag, 7. März um 15.30 Uhr in die Bibliothek Girlan.